Priego ist purpurrot [Feste, Traditionen und Handwerkskunst]

Entdecken Sie den Kontrast zwischen der Feierlichkeit der Bruderschaften und dem Gezeter des Karfreitags, wenn ganz Priego den Nazareno bis dem Kalvarienberg, um er ihre „Hornazos“ segnet, trägt. Es ist eine Explosion von Emotionen und Glaube. 

Die religiösen Feste sind ein Ausdruck des Gefühles eines Dorfes, wo die Emotion und der Glaube in einer Explosion von Farben und Magie sich mischen. 

Sie sind Feste von Andacht, Einwurzelung und Geheimnis, die von ihrer Frömmigkeit sich abheben. 

Durch diese Feste äußert sich den Geist der Einwohner Priegos, ihre Volksüberlieferungen. Die Feste sind öffentlich und partizipativ und feiern sich überwiegend im Freien.

Die Feste sind auf das Jahr verteilt und beginnen im Januar mit dem Umzug am Vortag des Dreikönigstages. Danach kommen den Karneval, die Karwoche, die Sonntags im Mai, die Wallfahrt der Virgen de la Cabeza, die Feria Real und wieder mal das Weihnachten. 

Machen Sie sich keine Sorge um die Daten. In Priego gibt es zahlreichende Feste im Winter wie im Sommer. 

Die Traditionen geben von Generation zu Generation weiter und sie sind jährlich eifrig von dem Volk gefeiert und geteilt. Priego verhilft diese religiösen Feste, die das tiefen Gefühl eines Volks jährlich äußern, zu seiner vollen Blüte. 

Wenn Sie diese Feste von Reflexion und Kontemplation gründlich genießen wollen, kommen Sie nach Priego, um die tiefe Frömmigkeit der Einwohner zwischen Weihrauch und Kerzenwachs zu entdecken.