Hermanos de la Aurora (Brüder der Aurora)

Die Brüder der Aurora (Hermanos de la Aurora) sind eine Gruppe von Menschen, die jeder Samstag am Mitternacht seit 1696 bis heutzutage auf den Straβen von Priego religiöse Volkslieder mit verschiedener Metrik aber gleicher Musik singen und Instrumenten wie Glöckchen, Gitarren oder Bandurrias spielen. Sie rufen die Gläubigen, den Rosenkranz zu beten, auf, und loben Gott, die Heiligen und die Jungfrau Virgen de la Aurora.

Der öffentliche Rosenkranz bestand früher nur aus Männer, aber es gab viele Frauen, die daran, um die selben Gnaden als Männer zu erlangen, teilnehmen wollten. Es verursachte viele Zwischenfälle und deshalb wurde die Teilnahme der Frauen jahrelang verboten.

Am 28. Juli 1780 begegneten die Rosenkranzen der Aurora und der Mercedes um 21:10 Uhr an der Kreuzung der Straβen Alba, Cañamero, Torrejón und Nueva. Sie begannen zu diskutieren und es gab einen grossen Aufruhr, der einen Aufstand fast provozierte. Daraus kommt das Sprichwort „acabar como el Rosario de la Aurora”, dass heißt, dass etwas schlecht enden wird. 

Wenn sie jeden Samstag auf den Straβen gehen, bitten sie Geld für die Brüderschaft mit einer Sparbüchse, die „cepo“ heiβt. Deshalb gibt es ein anderes Sprichwort, das sagt „pides más que los Hermanos de la Aurora“, dass heiβt, „du bittest zu viel“.  

Es ist eine der Traditionen, die den Besuchern mehr gefällt, und die in den Herzen der Einwohner von Priego mehr verwurzelt ist. 

Kurze Geschichte der Bruderschaft La Aurora

Diese ehrwürdige Bruderschaft hat ihre Ursprung in dem 17. Jh., weil sie schon als Congregación del Santo Rosario in der Kappelle von San Nicasio vorhanden wurde.

Ihre ältesten bestehenden Satzungen datieren aus Januar 1696. Die Bruderschaft hiess Nuestra Señora del Rosario aber drei Jahre später begann man, ihr Nuestra Señora de la Aurora zu nennen. Am Ende verschwand die Bennenung Nuestra Señora del Rosario. Die ersten Satzungen kamen abhanden, deshalb weiβ man nicht, wer oder wann die Bruderschaft gegründet wurde. 

In 1706 beschloss man eine Heiligenfigur der Jungfrau Nuestra Señora de la Aurora zu schnitzen, um die Frömmigkeit der Brüder zu steigern, weil sie keine Figur der Virgen de la Aurora, sondern der Virgen del Rosario hatten. So gingen Herr Antonio Alegre, Präsident der Bruderschaft, und Herr Francisco Valdivia, Aufseher der Bruderschaft, nach Granada und dort bestellten eine Schnitzerei der Jungfrau Virgen de la Aurora

In 1711 wurde die Kapelle der Aurora umgeformt und der Präsident der Bruderschaft, Herr Bartolomé Madrid, entschied einen Altaraufsatz zu bauen. Die Werke beendeten in 1772, als man an dem Kranzgesims der Tür lesen kann.

In der Kapelle steht auch die Heiligenfigur von Heiligem Nicasio, der Beschützer von Priego. Er wurde in Reims in dem 4. Jh. geboren. In 394 wurde er Bischof seiner Stadt genannt. Er gründete einen neuen Dom, der über der Basilika der Santos Apóstoles (Heiligen Apostel) zu Ehren der Jungfrau Maria gebaut wurde.

Wenn die Wandalen Reims überfielen, weigerte Nicasio sich, die Stadt zu verlassen. Dahingegen ermahnte er den Einwohner, in der Stadt zu bleiben, um wie Märtyrer zu sterben. Am Ende wurden Nicasio, der Diakon Florencio und der Leser Jocundo in ihrer Kirche von den Wandalen gemartert. Nach der Tradition wurde er, während er den Psalm las, enthauptet, aber seiner Kopf las weiter von dem Boden. 

Die Frömmigkeit zu Heiligem Nicasio existiert seit dem 16. Jh., weil der Markgraf von Priego von Pest genesen wurde. Der Akte der Bruderschaft des 15. August 1528 verfügt, dass "Feste zu Ehren der Genesung des Markgrafes werden vor der Kirche von San Nicasio feiern".

Heiliger Nicasio wurde Beschützer der Stadt gewählt, weil man dachte, dass er Infektionskrankheiten heilen könnte.

Später gab es zwei wichtige Ereignisse, die die Frömmigkeit zu Heiligem Nicasio zunahmen. Das erste Ereignis war die Gründung in dem 16. Jh. der Schule von San Nicasio durch Juan de Ávila. Diese Schule war jahrelang die Grundschule der Stadt und dort wurden viele Generationen von Prieguenses (Einwohner von Priego) ausgebildet. Deshalb wurde Heiligem Nicasio von allen Schüler sehr angesehen.

Das zweite Ereignis war die Schenkung der Reliquien des Heiliges, die der Fahnenträger Francisco Márquez in 1581 seit Flandern gebracht. Am 14. Dezember dieses Jahres gab es eine festliche Prozession der Reliquien, die sich jahrhundertlang wiederholte. Außerdem hatten die Einwohner seitdem seinen Beschützer nah.  

Die Bruderschaft der Aurora organisiert viele Tätigkeiten, aber es gibt drei, die zu erwähnen sind. 

- Am Karsamstag gibt es einen festlichen Kreuzweg, an dem der Santo Cristo de las Ánimas teilnimmt. Es ist eine Schnitzerei, die aus dem 16. Jh. datiert und vor deren Juan de Ávila während seines langen Aufenthaltes in Priego betete. Am Gründonnerstag gibt es eine Nachtwacheschicht des Christus von Abend bis früher Morgen.

- Am 12. September feiert man den Festtag der Virgen de la Aurora und es gibt eine Prozession, an der die Heilige Figur der Virgen de la Aurora teilnimmt. Die vorherige Woche gibt es sieben Messen und eine Versteigerung von geflochtenen Jasminen.

- Die Brüder der Aurora ist eines der wichtigsten Merkmale der Bruderschaft und Priegos.