Keramikofen

Keramikofen  (12. - 13. Jahrhundert)

 

Dieser Ofen wurde vom Museum (das Städtische Archäologiedienst) im Jahre 1993 ausgebragen. Die Valorisierung bestand aus dem Bau von einer Pergola mit achteckigem Geschoss wo es eine Struktur aus Metall mit Verglasungen und ein Dach aus Ziegel und Keramik gibt. Der Ofen ist im Zentrum von dem Innere und mehrere Elemente stehen Zusammenhang mit dem Museum (Plakate über das mittelalterliche und islamische Priego, das Viertel von Töpfer und ein Entwurfsmodell vom Ofen).

Das Viertel von Töpfer, madinat Baguh, war in der Umgebung von aktuellen Straβen calle Lozano Sidro und calle San Marcos mit einer Oberfläche von zirka 1,5 Hektare im 12. und 13. Jahrhundert. In dieser Zone wurden zahlreiche Keramikofen von verschiedene Typen und andere Elemente seit 1993 ausgegraben. Einige Elemente sind: Gräben des Herausziehens der Tone, Depots, Mauern, Estriche und so weiter.

Die Lage von Töpfer ist nicht zufällig in dieser Zone von Priego. In dieser Zone gab es viel Wasser, das von Brunnen herausgenommen wurde. Auβerdem gab es ein geologisches Sustrat, wo es Tone fähige zu modellieren gab. Das Viertel war auch im Umland von Priego damit seine Tätigkeit (wie Rauchausströmung, Anhäufung von Abfall, usw.) dem Nachbarn nicht belästigte.

Ein Teil des Ofens ist im Untergrund ausgegraben. Es hat ein Geschoss mit einer Form von Schlüsselloch und es hat auch diese Teile:

· Brennkammer: Sie hat ein kreisförmiges Geschoss mit Durchlöcherungen in den Wänden. Seine Funktion war die Anordnung vom Stange aus Keramik für das Festhalten vom Keramiken während des Kochens. Dieses kreisförmige Geschoss hatte einige seitlichen Kamine. Auβerdem hatte die Kammer kein Dach.

· Feuerraum: Es ist ein rechteckiges Geschoss bei der Brennkammer. Hier waren den Eingang des Ofens und der Zone, wo das Feuer kontroliert wurde.

Trotz seiner mittlereren Gröβe wurden hunderte Elemente in diesem Ofen gekocht. Die komplette Reihe von Löcher hatte 77 Löcher. Diese Löcher hielten ein Regal von 6,10 Meter lang und zirka 35 Zentimeter breite. Dank dem Untersuchung des Fragmente des Einsturzes können wir wissen, dass der Ofen 6 Regalbretter haben konnte und die brauchbare Gesamtheit des Regals zirka 39 Meter war. Auβerdem war die Funktion des zentralen Raums der Brennkammer das Anbringen der groβen Elemente wie die Tonkrüge.