Pilzgarten La Trufa

PILZGARTEN

Landstraβe CO-8211 (Von A-339 bis Fuente Alhama über Zagrilla Baja und El Esparragal) KM. 7,25

Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember und 1. und 6. Januar. 
Telefonnummer, Information und Reservierungen: (0034) 671 599 562
E-mail: jmicologico.latrufa.cma@juntadeandalucia.es

 

DER PILZGARTEN VON PRIEGO ÖFFNET SEINE TÜREN

Der Pilzgarten „La Trufa“ ist pionierinnen auf diesem Gebiet und einzigartig in Europa. Die Anlagen befinden sich in der nähere Umgebung von Zagrilla, ein der Dörfer von Priego, in der Naturspark Parque Natural de las Sierras Subbéticas. Sein Name ist „La Trufa“, weil der Sommertrüffel, dass es eine Art ähnlich schwarze Trüffel ist. Dieser Trüffel befindet sich in Steineichen mit kleineren Vegetation. Dieser Trüffel ist adaptiert für einen groβen Rang von Temperatur und wenige Niederschläge als die schwarze Trüffel.

 

Dieses Museum wurde von der UNESCO zum weltweites Geopark erklärt und es hat die Anerkennung von Besonderes Schutzgebiet (BSG) und Europäisches Vogelschutzgebiet (ESV). Sie bilden die besonderen Vogelschutzgebiete das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000.

 

Die Anlagen des Pilzgartens sind in acht Zonen geteilt, wo die kennzeichnendste Ökosysteme von Andalusien wie der Kiefernwald, der Korkeichenwald, der Steineichenhain, der Bergeichenwald, das Weideland, die Baumgruppe oder der Tannenwald mit Pinsapo-Tanne unter anderem.

 

Während Ihres Besuches werden Sie eine groβe Anzahl von der Flora, der Vegetation und den Pilze der Gegends. Es gibt bedrohte Arten von Flora, gemeinsame Pflanzenarten in Andusien und Anbau wie der Kastanienwald oder die Haselnusspflanzung. Auβerdem werden Sie eine Ausstellung von Pilze wie der Champignon, der BlauFuβ Pilz, das Judasohr, der Schopf-Tintling; verschiede Steinpilze und wilde Pilze von Andalusien sehen. Diese Pilze zeigen die Symbiose zwischen Pflanzen und Pilze und die Lebenswandel von Saprophyten und Parasiten vor. Schlieβlich ist dieses Museum eine regionale Austellung von Pilze, dass es eine der Regionen mit mehr Vielfalt von Pilze ist.

 

Das Pilzzentrum hat zwei Ausstellungsräume mit Paneele und neue interpretierende Elemente, um die kennzeichnendste Arten von andalusischen Pilzen, ihre Lebenzyklus und ihre Integration in unseren Ökosystemen, die Zusammenhänge zwischen den Personen und den Pilze, die Basen für die Untersuchung von ihren Charakteristika, die grundlegenden Räte für ihre Ernte und verschiedene Merkwürdigkeiten über dieses Reich zu bekannt geben.

 

In diesem Gebäude ist das andalusische Zentrum für Mycologie, dass zwei Zonen hat. Die Zone wo das Laboratorium von Mykologie und Produktion ist und die Zone wo es eine mykologische Bibliotek und Zonen von mykologische Arbeit gibt. Dieses Gebäude hat auch eine audiovisuelle Raum mit Platz für 150 Personen und ein Workshop von mykologischer Ausbildung und Umwelterziehung für alle Alter. Wenn Sie interessieren sind, zögern Sie nicht um Information zu bitten.

 

Auβerdem können die Besuchern entlang des Rundganges der verschiedenen Räume eine interessante Ausstellung von riesigen Pilzskulpturen des Bildhauers aus Sevilla Marcos Domínguez Alonso sehen, wie die bronzene „Armillaria Mellea“, die Eicheln oder die Sommertrüffeln auf die Eingang des Zentrums, die „Myriostoma Coliforme“ im Garten des Eingangs oder die „Anmanita Ponderosa“ aus Kalkstein, die in der Zone des Ökosystems des Weidelands steht.

 

Diese Anlage wurde im Plan „Plan de Conservación y Uso Sostenible de las Setas y Trufas de Andalucía“ (Plan CUSSTA) von Ministerium für Umwelt und Raumordnung im Zusammenarbeit mit dem Stadtrat von Priego de Córdoba eingerichtet. Es wird im Netz von andalusischen botanischen Gärten („Red Andaluza de Jardines Botánicos y Micólogico en Espacios Naturales“) integriert. Seinen Zeile sind die Promotion der Kentnisse über die Mykologie, die Promotion der Mykologie, der Tourismus der Mykologie und die Erhaltung der mykologischen Mittel und der bedrohten Pilze von Andalusien.

 

 

Zweifellos müssen Sie dem Ort besuchen.

 

Weitere Informationen über dem Pilzgarten: