Kirche San Francisco

KIRCHE SAN FRANCISCO

ANFANGSDATUM: das 16. bis 18. Jahrhundert

STIL: Barock

KÜNSTLER:
Jerónimo Sánchez de Rueda
Juan de Dios Santaella

Ihr Bau datiert aus 1510-1512 auf Ersuchen von Herr Pedro Fernández de Córdoba, erster Markgraf von Priego, unter den Schutz des Heiliges Stephanus. Sie wurde in 1548 beendet. Es ist ein Tempel im Spätgotik- oder Mudejarstil, der im Barockstil in dem 18. Jh. von Jerónimo Sánchez de Rueda und später von Juan de Dios Santaella umgestaltet wurde. Des ehemaligen Tempels wird nur den Grundriss beibehalten. Die Reformen begannen in 1712 und sie waren wie die Reformen der Kirche von La Asunción: Kreuzgratgewölben, Stichkappenkuppeln und viele barocke Stuckarbeiten.

Das rokoko Hauptaltarretabel wurde von Juan de Dios Santaella in 1781 beendet. Es besteht aus einem Retabelsockel, einem Teil, wo die Nischen der franziskanischen Heiligen sind, und eine Heiligennische ins Zentrum, wo es eine Figur der Immaculata, die zum Kreis der Mora zugeschrieben wird, gibt. Die Attika ist kurvig und dort gibt es eine Nische, die eine Figur von Heiligem Stephanus enthaltet. 

Die Kapelle von Jesús Nazareno ist ein Juwel des Barocks von Priego. Ihr Bau wurde von Jerónimo Sánchez de Rueda und Juan de Dios Santaella in 1731 begonnen. Ihr Grundriss ist sechseckig und es gibt groβe Heiligennischen, eine Galerie und große Fenster, die das Licht hineinlassen. Die Stuckarbeiten sind dekoriert. Das Altarretabel wurde über dem ehemaligen Tabernakel in verschiedenen Phasen rund 1760 von Santaella geschaffen. Der zweite Teil wurde in 1790 von Francisco Javier Pedrajas geschaffen. Ins Zentrum gibt es ein Medaillon der Dornenkrone, die zu Remigio del Mármol zugeschrieben wird. Die Heiligennische hat achteckigen Grundriss und eine Stichkappenkuppel mit Fenster, und sie wurde in 1788 von Pedrajas gebaut. In 1928 machte der Bildhauer Garnelo eine Reform: er überdeckte die Kapelle mit Marmoren, Skulpturen und Reliefs und erhielt nur die ursprüngliche Dekoration der Kuppel. In dieser Kapelle wird die Heiligenfigur des Jesús Nazareno, die aus 1592 datiert und zu Pablo de Rojas zugeschrieben wird, verhert. Die Figur ist völlig geschnitzt aber sie hat seit dem 18. Jh. eine Tuniken und eine Perücke an. Beiderseits gibt es Heiligennischen, wo die Heiligenfiguren der Virgen de los Dolores und des Evangelisten Johannes, die aus rund 1600 datiert und zum Kreis von Pablo de Rojas zugeschrieben wird, stehen. Im Retabel gibt es auch zwei Werke von José Risueño: Heiliger Juanito und das Jesuskind der Passion.

Die Kapelle von Jesús en la Columna hat viereckigen Grundriss und Tonnengewölbe. Sie wurde in 1679 beendet. Früher gab es dort einen Retabel aus dem 18. Jh. zu Sánchez de Rueda zugeschrieben, aber es wurde später durch einen neoklassizistischen Retabel substituiert. In 1942 wurde einen in Heiligem Juanito inspirierten Retabel in dieser Kapelle gebaut. Die Heiligennische datiert aus dem 20. Jh. und sie enthalt die Heiligenfigur von Jesús en la Columna, die aus 1640 datiert und zu Alonso de Mena zugeschrieben wird. Es gibt auch andere interessante Figuren wie die Figur von Heiligem Francisco Solano von José de Mora oder einige Figuren zu José Risueño zugeschrieben.